Maurice Lacroix CSI *** Humlikon 2016

William Funnell (GBR) ist der Sieger im Maurice Lacroix Grand Prix

«Ich mag dieses Turnier sehr und bin zum sechsten oder siebten Mal in Humlikon» sagt der 50-jährige William Funnell. Gestern gewann er als erster Brite den Maurice Lacroix Grand Prix, die Hauptprüfung am Maurice Lacroix CSI *** Humlikon. Er sass dabei im Sattel des 15-jährigen Hengstes Billy Congo, mit dem er 2013 auch Team-Gold bei der EM in Herning (DEN) gewann. «Danach war Billy Congo verletzt und im Deckeinsatz, nun wird er langsam wieder aufgebaut.», sagt sein Reiter, der schon Mutter und Vater des Pferdes ritt. In dem sehr fair aufgebauten, aber schweren Grundparcours gab es viele Fehler, allerdings gut verteilt auf fast alle Hindernisse. Nur 5 Reiter blieben ohne Strafpunkte. William Funnell eröffnete das Stechen und blieb fehlerlos bei sehr hohem Tempo. «Ich wusste, dass es schwierig wird für mich, den sein Pferd ist schneller als meins», sagte Werner Muff, der mit HH Fleur ebenfalls fehlerlos blieb. Der 42-jährigen Seuzacher sicherte sich den guten 2. Rang. Dritter wurde der Deutsche Philipp Schober vor Annina Züger aus Galgenen mit Louis.